ARTIKEL FREIGEIST - 2008

 

MEIN ZUGANG ZU MUSIK

Die Wirkung von schöner Musik weckte in mir ein Potenzial, welches ich nicht nur spüren, sondern am eigenen Körper erleben wollte. Es war eine Kraft, die mir zuflüsterte: „Verwirkliche deine Träume und sei ein Teil davon!“

 

Es ist eine wunderbare Erfahrung für mich, wenn ich ein Musikstück mit mehreren Musikern und Instrumenten spiele und mich selbst mit dem wenigen, was ich spiele, als kleinen Teil eines großen Ganzen, erlebe. Oder ich gehe in einer Improvisation vollkommen auf, vergesse alles rund um mich herum und frage mich hinterher: „War ich das?“

 

Jede Inspiration kommt aus einer spontanen Quelle. Man hat plötzlich eine Idee und im Geist bildet sich eine Melodie oder ein Rhythmus. Man kann nun daran arbeiten und einen Song daraus machen, oder man belässt es einfach bei einer schönen Erfahrung.

 

Die Regeln von Musik kann man von anderen lernen, jedoch nicht die Musik selber, die steckt in jedem einzelnen drin. Wichtig ist dass, man einen guten Lehrer hat, den man bewundert und von dem man sich inspiriert fühlt, - nicht einen, der einem etwas aufzwingen will.

 

VON KLANGRÄUMEN UND KINDHEITSTRÄUMEN

In der Zeit, in der ich bei Sabine Polatschek in der Kindergruppe „Waldfexxx“ Waldgänger war und als Begleiter wirkte, erlebte ich so manche Musik- Sessions mit den Kindern .Wir fingen an, mit Nussschalen Musik zu machen, auf Ästen zu klopfen und sangen Lieder für das Feuer, welches im Tipi zum Leben erweckt wurde, um uns Wärme zu spenden.

Ich brachte Instrumente mit und wir bauten uns unsere eigenen Trommeln. Bald veranstalteten wir lustige Märsche zwischen den Bäumen. Laut singend, tanzend und möglichst darauf bedacht, dass jeder, der hier im Wald hauste auch mitbekam, was hier für ein Zirkus im Gange war, machten wir unsere Runden!

Eines Tages hatten Sabine und ich die Idee, alle Instrumente und Klangkörper auf einem bestimmten Platz fix anzubringen, so dass wir die Möglichkeit hätten, uns dort so richtig auszutoben auf unseren „Klinger-Dingern“

So entstand der erste Klangraum. Was für eine rhythmische Freude! Voller Begeisterung arbeitete ich im und am Klangraum.“

Da waren auf einmal Basstrommeln, Kochtöpfe, Waldxylophone und Waschbretter, Schlitztrommeln und Blitztonnen, Klangmaterialien und Flatterutensilien- alles mögliche Zeug, und unmöglich laut!

Ich brauchte gar nicht viel zu machen: die Kinder waren so aufmerksam, sie lauschten dem Rhythmus und probierten anfangs, mich zu imitieren oder einfach nur den Takt mit zu klopfen, bis sie später selbst auf „Klang-Entdeckungsreise“ gingen und leichte Rhythmen, die ich immer wieder spielte, im Handumdrehen nachspielten.

Geredet haben wir nie sehr viel, und trotzdem haben wir miteinander kommuniziert: musikalisch und nonverbal, ganz spontan Lieder über Ereignisse des Tages, eine Situation oder Person gesungen. Was für ein kreativer, leichter Spaß! Und vor allem eine unglaublich erfüllende Form von Kontakt!

 

Später baute ich einen zweiten Klangraum in einem Landeskindergarten. Dort fand ich völlig andere Verhältnisse vor und obwohl ich in den 2 Wochen, die ich dort war, lange nicht so intensiv musizierte wie in den 1 ½ Jahren im Waldfexxx, waren die Ergebnisse die gleichen.

Die Kindergärtnerin bestätigte mir, dass die Kinder nach unserer „Klangraumzeit“ viel mehr Freude am Musizieren hatten als früher. Ich war wirklich überrascht. Die Kinder gehen jetzt auch selbstständig in den Klangraum, um zu dort spielen. Sie musizieren, wie sie es aus ihnen heraus fließt (oder auch nicht fließt)- aber sie schöpfen aus ihrer eigenen Quelle, sind kreativ...Und selbst die guten alten Kindergartenlieder singen sie mit mehr Begeisterung! Sie sind auch kreativ in der Auswahl an Begleit-Instrumenten und dadurch, dass sie selbst entscheiden können, empfinden sie wohl auch mehr Freude.

 















 

DIE ERSTE CD - GRATWANDERUNG ZWISCHEN IMPROVISATION UND STRUKTUR!

Meine CD „Joy“ ist ein improvisiertes Hang-Stück, aufgeteilt in 5 Nummern. Sie ist aus einer für mich sehr wertvollen Quelle der Schöpfung entstanden, einfach aus dem Moment heraus. Ich hatte keine einzige dieser Tonfolgen vorher schon einmal gehört, und ich wusste trotzdem immer ganz genau, was ich als Nächstes spielen werde. Es war nur noch ein Aneinander reihen von Tönen und ein Spiel mit Energie. Meine ganze Wahrnehmung war in diesem Moment auf das Hang und die Töne, die es durch mich von sich gab, gerichtet.

Als ich es mir später anhörte und daran arbeitete, kam mein Verstand hinzu, der es nicht lassen kann, seinen Senf beizumischen und sagte „Oh yes, it´s great, aber...- willst du nicht diesen Fehler ausbessern? Was würde ein Musikkritiker dazu sagen?... willst du nicht etwas mehr Struktur hineinbringen? Du spielst ja irgendwas, überleg dir doch, wie es sich anhören soll!“

Tja, es war nicht meine Absicht, mit dieser CD Leute zu unterhalten, sondern einen Teil meines Inneren in die Außenwelt zu tragen, für andere Menschen zugänglich zu machen und mich selbst auszudrücken.

Trotzdem wollte ich etwas mehr Struktur hineinbringen, um es „anspruchsvoller“ zu machen. Improvisation mit Struktur und Regeln zu vereinbaren ist eine interessante Aufgabe. Das eine schließt das andere nicht aus: beim Improvisieren etwa wird jede Regel, jeder Ablauf und strukturierte Form, die man durch Üben schon verinnerlicht hat, zu einem Teil der Improvisation. Das steht einem jederzeit zur Verfügung und ist in der Improvisation abrufbar. Improvisieren ist wie ein Spiegel, der mir immer wieder zeigt, wo ich gerade stehe.

Ich habe schlussendlich darauf verzichtet, das spontan Erlebte in eine Struktur zu zwängen, Fehler hinaus zu schneiden, Tempo- und Dynamikwechsel auszublenden. Es würde dadurch nur unechter und ich wollte es bei einem improvisierten Werk belassen.

Aber ich nahm die schon vorhandene Struktur und passte alles, was ich noch hinzufügen wollte, an diese an, um alles, so wie es war, noch mehr zu Geltung zu bringen.

Ich befinde mich also auf einer Gratwanderung zwischen Komposition und reiner Improvisation. Wo das wohl hinführt, time will tell...

 













THE MYSTIC OF PLAYING AN INSTRUMENT - 2006


or making love with a sculpture of sound

 

 

Wenn das Hang gespielt wird, wird der Spielmann zum Instrument und das Instrument zum Spielmann . Ein Mensch der das Hang berührt und spielt, gibt den Rahmen vor; wie sehr kann er seine Definitionen über sich selber und über Musik loslassen und die Kontrolle über das Geschehen abgeben. Wer oder was übernimmt dann die Kontrolle über das Spiel & ist es, wenn man in diesem Zustand verweilt überhaupt noch notwendig weiterzuspielen? JA! Aus purer, unschuldiger und kindlicher Freude und das Leben zu feiern.

 

Die Kontrolle übernimmt ein Kraft welche uns unendlich zur Verfügung steht, eine Kraft welche wir sind, eine Kraft die nichts mit dem zu tun hat was wir denken was wir sind. Das Spiel auf dieser Ebene weiterzuspielen, kann in verschieden Richtungen gehen, die von der Intention des Spielers abhängt.

 

Die Intention, diese Kraft möge das Ruder übernehmen und manifestiere sich durch die Musik und Klang im hier und jetzt, kann ein enormes Feld aufbauen, welches auf unerklärliche Weise ein wohlwollendes Gefühl in den Herzen der Menschen erweckt. Möglich ist das wohl mit nahezu jedem Musikinstrument, ganz speziell erlebe ich es mit dem Hang. Erstmals gebaut wurde das Hang von den beiden Schweizern, Sabina Schärer und Felix Rohner im Jahr 2000 und es gibt diese Richtung durch seinen mystischen Eigenklang unweigerlich vor. Jede Berührung ist eine sanfte Einladung für den Menschen in ein unsichtbares und mystisches Reich.

 

Man berühre es stets mit Hingabe und Respekt an das große Mysterium, welches wir Menschen im Kollektiv ansatzweise zu verstehen beginnen. Mit der richtigen Intention und Hingabe eröffnet sich einem ein Funken von göttlicher Kraft, welche uns das Gefühl gibt mit allem was ist in Frieden zu sein. Schlägt man das Hang zu fest ohne das innere Ohr des Herzens zu öffnen, entzieht sich diese Kraft und anstatt nach dem Spiel aufgeladen und bereit für den Alltag zu sein, fühlt man sich müde und schwach.

 

Ist ein Spieler bereit diesem Prozess zu durchwandern und stellt sich zur Verfügung als Instrument zu dienen um dem göttlichen Ausdruck zu verleihen, wird ein Feld aufgebaut welches Menschen die sich darin befinden befinden, unweigerlich das Gefühl von Freude Friede, zu hause ankommen, Wärme, Fülle, Allverbundenheit oder Liebe erweckt. Dieses Feld kann wiederum ganz individuelle Auswirkungen auf den Empfänger haben. Je nach Zustand von Körper und Bewusstsein des Menschen kann es heilend wirken oder ihn einfach daran erinnern dem Ruf des Herzens zu folgen welcher unweigerlich Erfüllt wird.  IN LAK ESH – Du bist ein anderes ich

ABOUT THE HANG - 2007


About the Hang I have to say that it´s magical sound is teaching me. 

It is teaching me the sacred meaning of sound, sound as a healer,

sound as a part of everything in life.


It is teaching me how to produce the same sound and overtones with my voice,

sound is something sacred inside of me. I cannot name it.


In my experience with the Hang since 2005 it has always been

an indicator which showed me the way,

slowly but surely according to my possibilities

I am following this call that the mystical sound provokes inside of me. 


The Hang represents for me the knowledge of the heart,

that there is nothing just spirit, that we are spirit.  


The rhythm, the melodies and the movements of the hands

while touching the Hang are born out of improvisation.

Playing with time and intuition for the place,

the moment and the people who are present.

These improvisations are not controlled by the head,

its leaded and guided by the heart and the hands.

PHILOSOPHY - TIMELESS

sending on frequencies of love

 

Everything is sound, sound is vibration and frequency.

The universe and the physical world as we know it is based on vibration. Every atom is constantly rotating and vibrating in its very own frequency. The physical world is constantly moving vibrating and changing.

 

How would you explain a good atmosphere?

It is the feeling and intention that people put into a space or an action.

you enter a space with good atmosphere and all of a sudden you feel good... because somebody already prepared the space with love, for you to feel comfortable, or somebody treats you right and it makes you feel good.

Love creates good atmosphere!

Everybody knows the power of music and how it can change our emotions. Every vibration is in direct relation to our emotional body, depending to what we hear we are constantly changing our emotions.

 

I do believe that love will change the world.

I do believe that music will chance the world.

I do believe that art and dance will change the world.

I do believe that creativity is the key to freedom.

I do believe in a world of peace and happiness.

 

I dream it. Everything that we see in our physical reality has been dreamed by someone before we were able to see it. We are creating our world and reality by our dreams. You might say I am a dreamer...and I say; "you are too" ! 

Music is the power behind my dreams.

It is the music of the sun.

the sound of your own heart beating.

So turn on your inner Radio and choose the right channel.

choose love.

 

    Amin

PLAY MUSIC FOR OUR UNION TO THE GREAT MYSTERY - NOW


Your heartbeat is the source of life

and guides you the path into the

unknown aspects of your being.

We are here to be remembered. 

Let yourself be guided by sound

which was made to be 

your companion into paradise. 

Stop to listen and hear,

stop to watch and see,

stop to think and feel!

Surrender to your heart.

 

Amin - Hearbteat Music





























A PRAYER


WALKING HUMBLE ACROSS THIS PLANET

PRAISING THE AIR THE WATER THE EARTH AND THE FIRE

REVEALING UNNAMABLE TRUTH WITHIN

7 DIRECTIONS ALL FLOW TO BE ONE AGAIN

I DONT DO ANYTHING 

BUT I AM

AND I SEE

I SEE YOU 

YOU ARE

I WELCOME YOU IN THIS GARDEN OF FLOWERS

THE WHITE TEMPLES OF CRYSTALIZED LOVE 

ARE OPENING THEIR GATES FOR US AGAIN

I AM BACK IN ONENESS

AND SO ARE YOU

THE UNNAMABLE TRUTH IS HERE 

SO LONG WE WANTED TO UNDERSTAND

WHAT IS  NOT TO BE UNDERSTOOD BY THE MIND

BUT TO BE LIVED BY THE HEART

IT IS HERE

NOW

SURRENDER 

DIVINE SOURCE

WE CELEBRATE OUR RETURN TO YOU

AND HERE WE STAND UNITED IN THE VISION

WE ARE YOUR CHILDREN AND WE KNOW WHERE WE ARE GOING

WE ARE COMING BACK TO YOU

EMBRACE US ALL

WITH YOUR LIGHT

WITH YOUR LOVE

WITH YOUR GRACE

CELEBRATE

ENJOY 

BE

JUST BE YOURSELF

YOU ARE WONDERFUL

THE NATURE OF YOUR BEAUTY

IS BRINGING HEAVEN ON EARTH



AMIN

THIS IS A CALL TO ALL THE MUSICIANS AROUND THE WORLD




There is a source inside of us which is connecting every little being on this planet and even beyond it,

human being made up many different names to explain it;


LOVE

GOD

CHI

SPIRIT

 

doesn't matter how you want to call it,

it goes beyond of religious borders and the idea of this project is

to create music inspired by this source and for this source.

Here I give you a simple sound file which resonates the 528Hz frequency.  

get inspired, play your instrument, sing and record to it !

If you feel like you can send me your instrumental tracks.

A CD can be created with musicians and singers who have never met before...

coming together for celebrating our divine union. 

we might organize some concerts together all around the globe.

If you are feeling drawn to this project download this frequency here


 

unite! :-)

Nano Osmon and the story of my first Hang recorded CD


In September 2006 I recorded a Hang improvisation, I spliced the improvisation into 5 parts, each one representing a step into freedom which is told in a tale of the little Dolphin Nano Osmon who goes on an inner journey. 


(TRANSFORMATOR) 
 

As Nano Osmon passed through the first gate things changed in his entire perception, he was filled with life energy, ready to face everything what shall come upon him. 
Everything was filled with sound. 
There was a deep vibrant "UUU" that turned all doubts about his journey into deep confidence that he was on the right track. He let himself carry by the pulsating rhythmic sound. Surrounded by radiant heat that filled up his body from the bottom to the top, he flew away. The force of the earth-element. 

He became aware of the incredible potential inherent in him and with every movement he felt better, more comfortable and happier. He felt 

the urge to express his pleasure and so he sang and danced his joy. 
As he slipped through the second gate, he wanted to create from out of his just gained wellbeing and wondered what he would love to do. He perceived that the "UUU" sound slowly turned into an "OOO", which awakened in him the certainty that everything he desires will become true. "What have i always dreamed of?" he asked himself. 

Full of excitement and joy, he let himself be carried by the winds because he realized, that his deepest dreams can come true simply by recognizing what these dreams are. 


(MODERATION) 

Slowly and gently, he started recalling images from the heart, thoughts and feelings, his deepest dreams and hearts desire. 

A warm force originating in his midsection, started to bubble in all directions and poured out of him. Nano Osmon remained calm and centered, not tumbling, in this power which seemed to enable him for everything. 


(TRANSPARENCY)

 

As he passed through the third gate, the tone which seemed to accompany him constantly since the brginning of the journey, changed again and became a pure and clear "AAA". The fire, that has burned in him before seemed wiped out gently from pure water and he actually felt almost like he was back in his childhood, diving in his so familiar element, the ocean. He felt one with it. 
His heart started to laugh, more and more, until it opened up completely. 
Although he was back in his element and his friends, the humpback whales were calling him from a distance, he didnt identify himself with his dolphin body anymore. He felt as if he was part of a higher power. His body was now rather steer a vehicle to this force, no matter if he was still Nano Osmon, or not Nano Osmon anymore, because he simply WAS.

All over happily fulfilled and connected with ALL that IS and One with All.
 

As he once more heard the calls of the humpback whales he realized that something very strong was changing again. At that moment, he slipped through the fourth gate, where he was to meet his shadows. 


(SHADOW) 
 

He immediately felt heavy and dull and instead of the comfortable and delighting water there appeared a biting, burning and all destroying fire. 

Breathing was difficult and it was hard to ever come forward. A croaking "EEE" pierced his ears and his head felt as if it would explode. The ease drained from his heart and an unbearable pain tormented his chest. "Where have I landed here?" he thought to himself, and as the pressure was getting even stronger he desperately cried out "I want to go back playing with my friends in the water!" 
Suddenly death appeared before him and asked: „and what would you do then with your friends? " As he was asked this question Nano Osmon recalled his childhood, 

when he danced with his companions, bubbling spiral silver rings against water surface, sending sounds of gratitude to the ether where they merged with the sounds of his companions and created songs and symphonies.
"I want to share with them the joy of living" he answered.
„ Good, that you finally know this!“ replied the death while making a strange movement with his hand and Nano Osmon flew through the fifth gate. 


(CHUEN)  listen to the recording